Skip to main content

Die E-Mail-Bewerbung

Die E-Mail-Bewerbung

Die E-Mail-Bewerbung

Bewerbungen in digitaler Form liegen im Trend: Bereits jede zweite Bewerbung erfolgt in Österreich per Internet. Wie bei der traditionellen Bewerbung auf Papier sollten Sie allerdings auch bei der Online-Bewerbung einige Grundregeln beachten.





Lesen Sie dazu auch "Bewerben per Online-Formular"
Nicht nur bei Jobsuchenden erfreut sich die Online-Bewerbung zunehmender Beliebtheit. Immer mehr Unternehmen fordern Bewerber in Inseraten ausdrücklich auf, sich elektronisch zu bewerben. Kein Wunder. Die Vorteile der E-Mail-Bewerbung liegen klar auf der Hand:

  • Die Bewerbung erreicht den Empfänger innerhalb weniger Sekunden - und das weltweit.
  • Bewerber, die sich elektronisch bewerben, stellen unter Beweis, dass sie mit dem Medium Internet umgehen können.
  • Die E-Mail-Bewerbung ist meist günstiger als die postalische Bewerbung (z.B. entfallen Kosten für Porto und Bewerbungsmappe).
  • Vor dem Absenden können Bewerbungsunterlagen noch ohne großen Aufwand  angepasst werden.
  • E-Mail-Bewerbungen werden oft schneller beantwortet als herkömmliche Bewerbungen.

Tipp: Falls aus einer Stellenanzeige nicht eindeutig hervorgehen sollte, ob eine Bewerbung per E-Mail gewünscht ist, fragen Sie zuvor am besten telefonisch nach. Sie können sich in Ihrer E-Mail dann auf dieses Gespräch beziehen. Dies erleichtert Ihnen auch den Einstieg ins Anschreiben.


Das E-Mail-Bewerbungsanschreiben

Auch wenn der Umgangston in privaten E-Mails im Allgemeinen eher locker ist, sollte das Anschreiben in der E-Mail-Bewerbung in einem höflichen und korrekten Sprachstil verfasst werden. Auf folgende Punkte sollten Sie besonders achten:

  • Formulieren Sie das Anschreiben möglichst prägnant und beschränken Sie sich auf das Wesentliche: Es sollte hervorgehen, warum Sie sich bewerben bzw. was Sie an der ausgeschriebenen Stelle reizt und welche Qualifikationen und Erfahrungen Sie mitbringen.
  • Nehmen Sie Bezug auf Ihren ausführlichen, tabellarischen Lebenslauf, den Sie als Attachement beifügen.
  • Richten Sie Ihre E-Mail-Bewerbung an einen persönlichen Ansprechpartner und vermeiden Sie eine Kontaktaufnahme über Sammel-Adressen wie info@-XYZ.at.
  • Versenden Sie keine Massenbewerbungen, sondern gehen Sie individuell auf jedes Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, ein.
  • Wählen Sie für Ihre E-Mail-Bewerbung besser ein einfaches Layout, verzichten Sie auf Farben und komplizierte Formatierungen. Diese können nicht von allen E-Mail-Programmen entschlüsselt werden.


Die Bewerbung

  • Formulieren Sie einen aussagekräftigen Betreff (z.B. Angabe der Zeitung oder der Online-Börse, auf der Sie das Inserat gefunden haben, Referenznummer oder Bezeichnung der ausgeschriebenen Stelle).
  • Führen Sie am Ende des Anschreibens Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Kontaktdaten an (z.B. als E-Mail-Signatur).
  • Korrigieren Sie unbedingt mögliche Rechtschreib- und Grammatikfehler vor dem Versenden.
  • Richten Sie eine seriöse E-Mail-Adresse ein, z.B. vorname.nachname@provider.at.
  •  Absender wie partytiger@gmx.at wirken unseriös und kommen bei Unternehmen nicht sehr gut an.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr PC frei von Viren ist.


Dateianhänge professionell versenden

Speichern Sie Text-Dateien, wie den Lebenslauf, im PDF-Format (Portable Document Format) ab. Mittlerweile werden im Internet kostenlos Programme zur PDF-Erstellung angeboten.

Das PDF-Format...

  • ...funktioniert in allen Betriebssystemen
  • ...behält das Erscheinungsbild der Originaldokumente bei (Dokumentstruktur, Formatierungen) 
  • ...bietet eine sehr gute Anzeige- und Druckqualität bei geringer Dateigröße.


Das Bewerbungsfoto

Integrieren Sie ein aktuelles Porträtfoto in Ihren Lebenslauf. So können Sie gestalterisches Geschick beweisen. Wir empfehlen Ihnen, professionelle Bewerbungsfotos von einem Fotografen machen zu lassen. Die Investition lohnt sich. 

Wenn Sie Bilder und Fotos im Anhang versenden möchten, speichern Sie Arbeitsproben und Zeugnisse im "jpg"- oder "gif"-Format, um die Dateigröße möglichst gering zu halten.


Zeugnisse einscannen und benennen

Wenn Sie ein Format bevorzugen, das auch auf einem Mac gelesen werden kann, ist das PDF-Format am geeignetsten. Mit dem Programm "Acrobat Reader" können Ihre Unterlagen dann gelesen werden.

Wenn Sie Zeugnisse oder ähnliche Dokumente selber einscannen, beachten Sie, dass die Auflösung eines Scans mindestens 600 mal 1.200 dpi (dots per inch) betragen sollte, um eine entsprechende Qualität zu garantieren. Bedenken Sie aber: je höher die Auflösung, desto größer die Datei.

Sie sollten darauf achten, dass die Attachments, die Sie Ihrer Bewerbung beifügen, insgesamt nicht größer als 2 MB (Megabyte) sind, um nicht die Mailbox des Empfängers zu überlasten. Achten Sie außerdem auf eine aussagekräftige Benennung sämtlicher Attachments - der Übersichtlichkeit halber.

(3s, 2010/ Bild: Beboy, Fotolia.com)

Lesen Sie dazu auch "Bewerben per Online-Formular"


Dieser Artikel stammt aus dem Karriereführer 2010. Informativ, modern und praxisnah liefert das bewährte österreichische Karriere-Standardwerk topaktuelle Informationen zu den Themenbereichen Karriereplanung, Bewerbung, Aus- und Weiterbildung, Erfolgsfaktoren im Beruf, Attraktive Arbeitgeber und Karriere International. Weitere Informationen unter 
www.karrierefuehrer.at/bestellung