Skip to main content

Mit dem Bewerbungsschreiben überzeugen

Viele Bewerber überfliegen den Text von Stelleninseraten nur und schenken diesen Zeilen beim Gestalten Ihrer Unterlagen keine weitere Beachtung mehr. Ein grober Fehler!





Denn gerade im Text des Bewerbungsschreibens suchen die Personalisten vor allem Antworten auf die Frage: "Wie gut und glaubwürdig kann der Bewerber den Anforderungen gerecht werden?"

Konkrete Angaben ins Anschreiben


Ihre Aufgabe ist es also zuerst einmal zu überlegen, welchen Anforderungen Sie überhaupt entsprechen und mit welchen konkreten Beispielen, Leistungen und Erfolgen aus Ihrem bisherigen Werdegang Sie Ihre persönliche "Eignung" anschaulich "belegen" oder für die Personalentscheider nachvollziehbar machen können.

Anschließend definieren Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben für jede Anforderung, der Sie sich prinzipiell gewachsen fühlen, während welcher "Station" Ihres Werdeganges Sie vergleichbare Kompetenzen und Eigenschaften bereits praktisch, erfolgreich und konkret unter Beweis gestellt haben.

Keine Lippenbekenntnissen im Anschreiben


Gemeint sind damit jedoch keineswegs einfache und kaum glaubwürdige "bloße Behauptungen" im Stile von "Ich bin ...", "Ich bezeichne mich selbst als ...", "Ich verfüge über ...", "Ich kann allen Ihren Anforderungen voll entsprechen". Denn mit derartigen "Lippenbekenntnissen" können Sie heute keinen Personalisten mehr von Ihrer besonderen "Passung" für eine ausgeschriebene Position überzeugen!

Was Sie davon ebenfalls ableiten können: Mit einem einmal angefertigten und dann immer wieder praktisch unverändert weiter verwendeten Bewerbungsschreiben kann ein Bewerber den laufend wechselnden Anforderungsprofilen natürlich nicht - oder nur sehr eingeschränkt - gerecht werden.

Serienbriefe landen in der Ablage


Aber genau diesen Fehler begehen rund drei von vier Job-Aspiranten, indem Sie für alle Ihre Bewerbungsschreiben  einmal angefertigte - und nicht selten von irgendwo abgeschriebene - "Serienbrief-Texte"  fast unverändert immer wieder aufs Neue versenden. Die meisten Personalisten leiten derartige "unpassende" Serien-Bewerbungen in der Regel sofort in die "Rundablage" weiter.

Auch wenn es einen deutlich höheren Aufwand erfordert, den Text Ihres Bewerbungsschreibens auf jedes Anforderungsprofil hin neu maßzuschneidern, wird genau diese Vorgehensweise Ihre Bewerbungschancen erheblich steigern.

So können Sie Ihr Anschreiben aufpolieren


Doch was, wenn Ihr Lebenslauf dem Anforderungsprofil in Teilen nicht entspricht? Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie ignorieren die Anforderungen, die Sie nicht erfüllen können in Ihrer Bewerbung und erwähnen deren "Nicht-Erfüllung" nicht einmal ansatzweise. Oder Sie versuchen, für vorhandene Defizite eine Art "Alternativ-Angebot" zu erstellen, von dem Empfänger ableiten können, dass Sie die nun vernachlässigbar erscheinenden Rest-Defizite vermutlich in kurzer Zeit zu beheben im Stande sein werden.

Wird beispielsweise im Inserat Erfahrung im Umgang mit einer bestimmten Buchhaltungs-Software erwartet, mit der Sie jedoch noch nie konkret zu tun hatten, verweisen Sie am besten darauf, dass Sie in der Lage sind, unterschiedliche Buchhaltungs-Programme erfolgreich und effizient anzuwenden, oder dass die professionelle computerunterstützte Buchhaltung zu Ihrer "täglichen Routine" gehört.

(Werner Hammerl / Bild: Bilderbox)



 
Mag.Werner Hammerl 
verfügt als Projektleiter über eine mehr als zehnjährige Erfahrung im Bereich der Bewerbungs- und Karriereberatung und bietet diese - als einer der ersten am Online-Markt - bereits seit Jahren erfolgreich über das Internet an. 

Für eine unverbindliche Begutachtung- bzw. eine inhaltliche, strukturelle und optische Perfektionierung Ihrer Bewerbungsunterlagen nehmen Sie Kontakt mit der Bewerbungsberatung.AT auf.


Back to top