Tipps / Märkte & Analysen / Branchen-Trends / IT-Jobs – Zuversicht kehrt zurück

IT-Jobs – Zuversicht kehrt zurück

IT-Jobs – Zuversicht kehrt zurück

Laut aktuellem it-indikator* hat sich die Nachfrage nach IT-Fachkräften im dritten Quartal des Jahres 2010 gehalten. 

 

 

Fast ein Drittel aller Jobangebote für IT-Fachpersonal sind im Gefolge der Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr vom Markt verschwunden. Die Entwicklung im laufenden Jahr ist auf dem Weg, wiederum ein Drittel des verlorenen Marktvolumens gutzumachen, wie der aktuelle it-indikator offenbart. 

Vor allem die verstärkte Nachfrage nach Salespersonal und Projektmanagern stimmt Herausgeber Robert Fitzthum optimistisch: "Da lässt sich durchaus eine Erwartungshaltung der Unternehmen herauslesen, die positiver ist als noch vor einem Jahr."

Der Jahrestrend

Um 11 Prozent – das sind 392 Stellenausschreibungen – hat das Angebotsvolumen gegenüber dem III. Quartal 2009 zugelegt. Die Leitkategorie der Programmierer – auf sie entfällt rund jedes dritte der insgesamt 3897 Jobangebote pro Quartal – hat in diesem Zeitraum ein solides Wachstum von neun Prozent verzeichnet. 

Einen substanziellen Trend am Markt spiegelt das 36 Prozent-Wachstum bei der Suche nach Vertrieblern. Mit SAP-Fachleuten (+16 Prozent) und Support-Personal (+14 Prozent) finden sich zwei weitere Großsegmente auf der klaren Gewinnerseite. Verluste im Jahresvergleich mussten ausschließlich Systembetreuer hinnehmen (-10 Prozent).

Der Quartalstrend

Mit einem Plus von 12 Prozent im Quartalsvergleich (II. zu III. Quartal) setzte sich der positive Jahrestrend zuletzt gleichmäßig fort. Was auffällt ist, dass die Markterholung für Programmierer (+3 Prozent zum II. Quartal) an Dynamik verloren hat, während jene im Vertrieb (+22 Prozent) unverändert einen Boost verzeichnet. Und zwar erstmals auch wieder über Key Accounter hinaus über die ganze Breite des Salesper-sonals. Mit Support (+18 Prozent) und SAP (+46 Prozent) spiegeln zwei weitere große Marktsegmente die positive Dynamik wider. 

Unter den Nischensegmenten (weniger als 250 Jobangebote per Quartal) gewinnen IT-Leiter (+39 Prozent), Spezialisten für Datenbanken (+19 Prozent) und IT-Organisatoren (+7 Prozent). Marktstrategisch interessant fällt die lebhafte Nachfrage nach IT-Projektmanagern (+7 Prozent) auf. Ihr Markt hatte sich in der Krise nahezu halbiert. Während es für Netzwerk-Fachleute (+/-0 Prozent) beim Sidestep bleibt, verlieren Systembetreuer (-2 Prozent) nach ihren vorübergehenden guten Zugewinnen im II. Quartal.


Die Hauptsegmente im Jahresvergleich  (III. Quartal 2009 zu III. Quartal 2010)

Die beiden führenden Segmente Programmierer und Support – auf sie entfallen zwei von fünf Jobangeboten – tragen das Jahresgesamtwachstum (+12 Prozent) solide mit. Projektmanager haben besonders viel Boden gut zu machen: Ihren Markt hatte die Kriste nahezu halbiert.


An wem das Wachstum derzeit vorbei geht (II. Quartal 2010 zu III. Quartal 2010)

Rezessiv bis stagnierend gegen den Gesamttrend zeigt sich der Markt für Systembetreuer und Netzwerk-Spezialisten.

Die aktuellen "Wachstumsanzeiger" (II. Quartal 2010 zu III. Quartal 2010)

Die dynamische Nachfrage nach Vertrieblern, Projektmanagern und Support-Fachleute legt nahe: Am Markt macht sich allmählich
wieder Zuversicht breit.

(Text und Grafiken: Robert Fitzthum Management Consulting, 2010 / Bild: christemo, fotolia.com) 

 

*Der it-indikator beobachtet im Quartalsabstand das Jobangebot für IT-Fachkräfte in den führenden
Print- und Online-Stellenmärkten: Kurier, Der Standard, Presse; jobpilot.at/monster.at, karriere.at, derStandard.at.