Tipps / Märkte & Analysen / Branchen-Trends / IT-Jobs 2011: Erholung gewinnt an Fahrt

IT-Jobs 2011: Erholung gewinnt an Fahrt

IT-Jobs 2011: Erholung gewinnt an Fahrt

2010 insgesamt 12 Prozent mehr Stellenangebote als 2009. Nachfrage ungleich besser als vor einem Jahr. Robert Fitzthum: "Rigide Quoten für ausländische IT-Fachkräfte drosseln Marktentwicklung."


 

 

15.600 Stellenangebote für IT-Fachpersonal registrierte der it-indikator* für das Jahr 2010. Ein Plus von 12 Prozent gegenüber der Gesamtnachfrage 2009. Wie sehr die Markterholung an Fahrt gewinnt, zeigt ein anderer Vergleich: Das letzte Jahresquartal 2010 brachte 35 Prozent mehr Stellenangebote als jenes im Jahr 2009. 

Personalberater Robert Fitzthum sieht den Exportpush der österreichischen Wirtschaft und die Konsolidierung im Bankenwesen als treibende Kräfte hinter dem Aufschwung: "Die Unternehmen blicken zunehmend wieder in die Zukunft und investieren in die IT."

Der Jahrestrend

Die herausragenden Gewinner des Jahres 2010 waren Support-Fachkräfte (+24 Prozent gegenüber 2009) und Programmier/innen (+22 Prozent): Ihre Nachfrage wuchs deutlich stärker als die des Marktes insgesamt. Auffallend die starke Perfor-mance eines kleineren Segmentes, das mit dieser Dynamik mithalten konnte: jenes der Netz-werktechniker/innen (+24 Prozent).
Dem Markt nach hinkte der 4 Prozent-Zuwachs für IT-Projektmanager/innen. Weitere Rück-gänge hinnehmen mussten Vertriebler/innen (-8 Prozent), SAP-Fachkräfte (-6 Prozent) und Sys-tembetreuer/innen (-2 Prozent).

Die Quartalstrends zum Vorjahr

Im Quartalsvergleich (IV/2009 zu IV/2010) fällt die zuletzt wieder angesprungene Dynamik bei den Vertriebler/innen auf (+61 Prozent) sowie der Push im Spezialsegment der IT-Organisator/inn/en (+123 Prozent). Das Wachstumstempo des Marktes im Quartalsvergleich (+35 Prozent) mehr oder minder halten konnten Support-Fachkräfte (+41 Prozent), Programmierer/innen (+35 Prozent), Projektmanager/innen (+33 Prozent) und SAP-Fachkräfte (+31 Prozent). Vergleichsweise flau entwickelte sich – auch im Quartalsvergleich – der Markt für Systembetreuer/innen (+16 Prozent).

Weiter gefasste Quoten für Auslands-Fachkräfte als Gebot der Stunde


Angesichts der dynamischen Entwicklung des Marktes und des in einigen Segmenten bereits knappen Personalangebotes rechnet Fitzthum damit, dass Unternehmen schon demnächst auf ausländische Kräfte angewiesen sein werden: "Die Politik wäre gut beraten, IT-Fachkräfte – egal aus welchem Herkunftsland – nicht auf die Auslands-Personalquote anzurechnen. Alles andere würde dem Markt und dem Wirtschafts-standort Österreich schaden."


Die Top-Gewinner im Jahres-Gesamtvergleich (Summe Stellenangebote 2010 gegenüber 2009) 


Um 12 Prozent ist das Gesamtangebot an Stellen für IT-Fachkräfte 2010 gegenüber 2009 gestiegen. Für Support-Fachkräfte, Netzwerktechniker/innen und Programmierer/innen noch wesentlich stärker.


Die Top-Gewinner im Jahres-Quartalsvergleich (IV. Quartal 2010 gegenüber IV. Quartal 2009)


Im Vergleich der letzten Quartale wies das Jahr 2010 sogar ein Wachstum der Nachfrage nach IT-Kräften um 35 Prozent aus. IT-Organisatoren, Vertriebler und Support-Fachkräfte waren in diesem Vergleich die Top-Perfomer.

Wer an Marktanteilen gewonnen – und verloren – hat (Top 6-Segmente, Marktanteil in Prozent)


Ganze drei Prozent an zusätzlichen Marktanteilen hat das Jahr 2010 für Programmier am IT-Stellenmarkt gebracht. Support-Fachkräfte mussten trotz ihrer ungebrochen dynamischen Entwicklung zwei Prozent abgeben.

(Text und Grafiken: Robert Fitzthum Management Consulting, 2011 / Bild: christemo) 

 

*Der it-indikator beobachtet im Quartalsabstand das Jobangebot für IT-Fachkräfte in den führenden
Print- und Online-Stellenmärkten: Kurier, Der Standard, Presse; jobpilot.at/monster.at, karriere.at, derStandard.at.